Meines Vaters Reise auf der Viermastbark "Padua"



Flying P-Liner "Padua"

Foto: Hans Harz Hamburg/Archiv DSM
http://werften.fischtown.de


Mein Vater Herbert Schrödter, Sommer 1969. So könnte es ausgesehen haben, als er die Rein­schrift seines Tagebuchs verfasste. Über ihm ein Bild der Reede von Iquique/Chile, das ein ver­wand­ter Maler und Archi­tekt, der Dom­bau­meister von Pader­born Kurt Matern, nach einer Postkarte (siehe Fotoalbum) gemalt hat.

Versuch einer Rekonstruktion dieses Gemäldes, aus dem vorstehenden Foto herausgeschnitten und entzerrt.

Vorbemerkung

Mein Vater Herbert Schrödter, Jahrg. 1910, hat kurz vor dem Abitur die Schule verlassen, um Handelsschiffsoffizier zu werden. Dazu waren nach der Ausbildung auf der Seemannsschule (Hamburg-Finkenwerder) zwei Ausbildungsfahrten auf Segelschulschiffen erforderlich. Eine erste solche Fahrt hat mein Vater auf der Padua mitgemacht; sie führte ihn als Schiffsjungen nach Chile. Seine Erfahrungen haben ihn sehr ernüchtert. Er brach die Ausbildung ab, kehrte auf die Schulbank zurück und wurde später Lehrer. Seine Liebe zur Seefahrt aber blieb.

Das Tagebuch ist eine Abschrift seiner maschinenschriftlichen Abschrift, die er selbst vom handgeschriebenen Original gefertigt hat, das mir ebenfalls noch vorliegt. Alle Zeichnungen und Beilagen des Originals (einschl. der Flosse eines Fliegenden Fisches) werden eingescannt und mit übernommen werden, dazu alle Fotos, die die Schreib­maschinen­version ergänzen, sowie diejenigen aus seinem Fotoalbum.

Sowohl die damalige Rechtschreibung (einschl. evtl. Fehler) als auch die meinem Vater eigentümliche Typographie - keine Leerzeichen nach Inter­punktions­zeichen - wurden beibehalten.

Inhalt:


© Winfried Schrödter - Dieser Seite wurde zuletzt am 25.11.2008 18:44 geändert.

Diese Seite wurde seit Juni 2005 mal aufgerufen.