Uniformen und Dienstgrade der Deutschen Volkspolizei

Uniformen

Ab 1947 erhielt die Deutsche Volkspolizei Die Seepolizei bzw. VP-See wird hier nicht betrachtet. dunkelblaue Uniformen (meist umgefärbte Wehrmachtsuniformen), die sie auch unter der VfS und der HVA bis in die KVP hinein trugen. Diese Uniform bestand aus Hose, Mantel und Vier-Taschen-Rock in offener Fasson, ein blaues, ab 1950 khakifarbenes Hemd mit rotem, dann khakifarbenem Binder sowie eine Schirm- oder Skimütze mit Polizeistern. Diedrich/Wenzke S. 19, 542 (Fußnote 463) Auf dem Rockkragen wurden grüne Spiegel mit Polizeistern getragen.

Mit Befehl vom 27.08.1952 erhielt die Kasernierte Volkspolizei (KVP) khakifarbene Uniformen, die sich in Schnitt und Farbe bewusst an die Uniformen der Roten Armee anlehnten, dadurch aber bei der Truppe wie bei der Bevölkerung zum Teil auf Ablehnung stießen. Von der alten deutschen Uniform wurden immerhin Mütze, Mantel, Kragenform, Schulterstücke und Kragenspiegel übernommen. Diedrich/Wenzke S. 182, 542 f.

Die Truppengattungen waren durch die Waffenfarben der Kragenspiegel kenntlich gemacht, für die VP-Luft hellblau mit silbernem Rand und aufgelegtem Propeller, für Generale mit goldenem Rand und noch dem polizeitypischen Eichblatt. Diedrich/Wenzke S. 182 und Abb. S. 715 f.

Dienstgrade

Volkspolizei-Bereitschaften und -Schulen (VPB, VPS), Kasernierte Volkspolizei (KVP)
ab 01.06.1949 gem. Diedrich/Wenzke S. 32 ab Dezember 1948
KVP, VP-Luft, NVA
ab 27.08.1952 Diedrich/Wenzke S. 180
Anwärter "Anwärter der VP" usw. gem. Wikipedia (aufgerufen am 20.04.2011), "VP-Anwärter" usw. gem. Diedrich/Wenzke S. 32 Fußnote 79) Soldat
Unterwachtmeister (ab 01.01.1951 Diedrich/Wenzke S. 32) Gefreiter
Wachtmeister Gefreiter Diedrich/Wenzke S. 181 führt den Gefreiten noch hier auf, obwohl bereits seit 1951 der Unterfeldwebel eingeführt war., Stabsgefreiter (ab 01.01.1951)
Offiziersanwärter Offiziersanwärter
Oberwachtmeister Unteroffizier
Hauptwachtmeister Feldwebel
Meister Oberfeldwebel
Innendienstleiter Hauptfeldwebel
Unterkommissar (ab – vermutlich ebenfalls ab 01.01. – 1951) Unterleutnant
Kommissar Leutnant
Oberkommissar Oberleutnant
Rat Hauptmann
Oberrat Major
Kommandeur Oberstleutnant
Inspekteur Oberst
Chefinspekteur Generalmajor (alle Ernennungen mit Wirkung vom 01.10.1952 Diedrich/Wenzke S. 187)
Generalinspekteur Generalleutnant, Generaloberst, Armeegeneral (zunächst "der Flieger" usw. Diedrich/Wenzke S. 180 f.; alle Ernennungen mit Wirkung vom 01.10.1952 Diedrich/Wenzke S. 187))
Chef der Deutschen Volkspolizei Generaloberst

Die Ernennung der Offiziere in die militärischen Dienstgrade erfolgte nicht schematisch, sondern erst nach überprüfung durch eine Kommission, und war meist mit einer Beförderung verbunden. Diedrich/Wenzke S. 181