Brünninghausen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Westmärker Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{wp}}
 
{{wp}}
 
{{Genwiki}}
 
{{Genwiki}}
 +
 +
 +
[[Die Kaiserbrauerein in Brünninghausen]]
  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
Zeile 30: Zeile 33:
 
<references />
 
<references />
  
 +
[[Kategorie:Siedlung]]
 
[[Kategorie:Brünninghausen]]
 
[[Kategorie:Brünninghausen]]
 
[[Kategorie:Siedlung]]
 

Version vom 18. Februar 2017, 16:42 Uhr

Wikipedia logo
Grundlegende Informationen:
Brünninghausen in der Wikipedia
GenWiki logo
Grundlegende Informationen:
Brünninghausen im GenWiki


Die Kaiserbrauerein in Brünninghausen

Geschichte

Das zum niederen Dienstadel gehörende Ministerialengeschlecht von Brunichusen (Brünninghausen) wohnte ursprünglich in dem gleichnamigen Dorf und starb im 13. oder 14. Jh. aus.[1]


Geschichte

Das zum niederen Dienstadel gehörende Ministerialengeschlecht von Brunichusen (Brünninghausen) wohnte ursprünglich in dem gleichnamigen Dorf und starb im 13. oder 14. Jh. aus. Es war angesiedelt auf dem Mönchshof-späteren Mellinghaus Hof

Von 1300-1350 war dies Dietrich von der Vitinchove gnt. Nortkerke

Die Wasserburg Brünninghausen wurde erbaut um 1350 von Dietrich von der Vitinchove gnt. Nortkerke

1485 Belehnung des Hauses Brünninghausen an Bernds v. d. Rodenberg späterer Name Romberg 1531 verpfändet und warscheinlich bis 1560 unbewohnt. 1560-1570 neubau des verfallenen Hauses unter von Romberg 1927 Ankauf des Hauses durch die Stadt Dortmund 1945 am 27.02 durch Bomben zerstörrt



[2]

Fußnoten

  1. Archiv Karl-Heinz Strothmann
  2. Archiv Karl-Heinz Strothmann