Fußgängerbrücke Harkortstraße: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Westmärker Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „Die '''Fußgängerb-rücke im Verlauf der unteren Harkortstraße''', die über die Gleise am Bahnhof Barop führte, wurde 1xxx errichtet und xxxx abgerissen.…“)
 
Zeile 1: Zeile 1:
Die '''Fußgängerb-rücke im Verlauf der unteren Harkortstraße''', die über die Gleise am Bahnhof Barop führte, wurde 1xxx errichtet und xxxx abgerissen.  
+
Die '''Fußgängerbrücke im Verlauf der unteren Harkortstraße''', die über die Gleise am Bahnhof Barop führte, wurde (Jahreszahl wird noch ermittelt) errichtet und (Jahreszahl wird noch ermittelt) abgerissen.  
  
 
[[Bild:044 508-0 am Bahübergang Barop.jpg|thumb|left|500px]]
 
[[Bild:044 508-0 am Bahübergang Barop.jpg|thumb|left|500px]]

Version vom 6. Oktober 2016, 17:31 Uhr

Die Fußgängerbrücke im Verlauf der unteren Harkortstraße, die über die Gleise am Bahnhof Barop führte, wurde (Jahreszahl wird noch ermittelt) errichtet und (Jahreszahl wird noch ermittelt) abgerissen.

Unter der Brücke fährt ein Zug hindurch, mit dem es folgende Bewandnis hat:

Anfang der 1970er Jahre "gwöhnten sich unsere Loks das Rauchen ab", wie der gängige Slogan der Deutschen Bundesbahn damals lautete. Wenn auch die Begeisterung für die alte Dampflok-Technologie in der Bevölkerung damals noch nicht so groß war wie heute, so lohnte es sich doch, etappenweise Abschiedsfahrten mit den bald verschwindenden Dampflokomotiven zu veranstalten. So geschah es auch seitens des Bahnbetriebwerks Gelsenkirchen-Bismarck, das für die Güterzug-Lokomotiv-Baureihe 044 zuständig war.

Am 24.05.1977 wurde die Lok Nr. 044 508-0, noch einmal aufgeputzt zur Starlok ihres Betriebswerks, mit einem Sonderzug auf die Reise von Dortmund nach Brilon und zurück geschickt.

Auf der Rückfahrt über Witten nach Dortmund Hbf wurde - mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit - das o.a. Foto aufgenommen.