Ewald, E.

Aus LuftGeo
Version vom 24. Juli 2022, 02:39 Uhr von Geoservice (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dr.-Ing. Erich Ewald (07.07.1884–April 1947[1]), Regierungsbaumeister (Hochbau-Ingenieur[2], Architekt im AVB[3]) und vor dem Ersten Weltkrieg zudem Studienrat an der Staatlichen Baugewerkschule, Berlin-Neukölln[4], Leutnant d.R. der Marineartillerie[5], wurde im Krieg Luftbild-Experte durch seine Tätigkeit als Führer der Marine-Stabsbildabteilung des Marinekorps. 1918 gab er den Lehrerberuf auf, um sich der Luftfahrt zu widmen[6]. Er war um 1929 Leiter der Bildstelle des Preußischen Ministeriums für Handel und Gewerbe und stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie.[7]

Später trat Ewald in das RLM ein; sp. 1934 war er als Oberregierungsrat unter Oberstleutnant Fritz Cranz in der Abteilung Luftbild tätig.[8]

Am 15.06.1939 war er als Ministerialrat Chef der Gruppe III (Ziviles Luftbild oder Luftbildprüfung?) in der Abteilung Luftbildwesen unter Oberstleutnant d.G. Schimpf[9]. Als solcher führte er auch Unterrichte durch.[10]

Nach dem Zweiten Weltkrieg hat Ewald sich um den Wiederaufbau des Luftbildwesens bemüht.[11]

Dissertation[12]:

Das Luftbild im Dienste des Städtebau- u. Siedlungswesens. Technische Hochschule Berlin 1922

Veröffentlichungen[13]:

Die Flugzeugphotographie im Dienst der Geographie. P.M. [Petermanns geographische Mitteilungen] 1920, S. 1-6[14]
Die technischen Grundlagen der Flugzeugphotopraphie. Artillerieschule, Jüterbog 1920
Die Stereoskopie und ihre Anwendung auf die Untersuchung des Fliegerbildes. München : R. Oldenbourg, 1921
Das Luftbild im Unterricht. F. Hirt, Breslau 1924. Ausgabe 1 von: Bild und Schule. Schriften über Bildbeschaffung und Bildverwendung in der Schule / herausgegeben vom Zentralinstitut für Erziehung und Unterricht in Berlin
(mit Heinrich Fischer u.a.) Das deutsche Dorf. Berlin : Reichsamt f. Landesaufnahme (Reichskartenstelle), 1924 (Lichtbilder für Heimatkunde; Reihe 1)
Im Flugzeug über Berlin. N. G. Elwertsche Verlh., Marburg 1925 (Band 2 von W. Ratthay, Felix Heuler: Führer in die Heimat
(mit H. de Vries) Deutschland aus der Vogelschau. Otto Stollberg & Co., Berlin 1925
(mit anderen) Ins Reich der Lüfte – Einführung in die Luftfahrt. Voigtländer, 1927
Das Luftbild im Dienste der Siedlungskunde. In: Wachsmuth: Das Luftbild als Anschauungsmittel. F. E. Wachsmuth, Leipzig 1927
Das Gesicht der deutschen Heimat. A. Duncker, Weimar 1928
Luftbild im Unterricht in Luftfahrt. Luftschutz, Berlin 1936
Das Luftbild im Dienste der Neugestaltung des deutschen Lebensraumes. ZfV 1936 S. 145-153 angegeben in Ernst Behm: Geographisches Jahrbuch. J. Perthes, 1943; gefunden in Google Bücher
Einsatz des Luftbildes für die vorgeschichtliche Forschung in Deutschland. In: Luftbild und Luftbildmessung, Nr. 16 (1938)[15]
Einsatz des Luftbildes für die Aufgaben der Wirtschaft und Vermessung. Organisation des Luftbildwesens, Maßnahmen des Reichsluftfahrtministeriums. In: Luftbild und Luftbildmessung, Nr. 18 (1940)

  1. Quelle: N 624 Nachlass Dr. Erich Ewald (Luftbildwesen)????
  2. Quelle?
  3. Architekten-Verein zu Berlin
  4. Eintrag in LCAuth, Ulrich Bücholdt: Historisches Architektenregister Schwerpunkt: Deutschland, ca. 1890-1965, Personeneintrag im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  5. Ewald 1920; Bundesarchiv, Zentrale Datenbank Nachlässe, abgerufen am 01.12.2009
  6. Jahrbuch für brandenburgische Landesgeschichte, Band 27-28. Landesgeschichtliche Vereinigung für die Mark Brandenburg, 1976; gefunden in Google Bücher am 28.11.2009
  7. Paul Seliger: Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie (Tagung am 25. und 26. Oktober 1929 in der Technischen Hochschule, Berlin-Charlottenburg). In: Die Naturwissenschaften. Heft 12 (21.03.1930) S. 258, gefunden bei Springerlink
  8. Schreiben RLM, ObRegR Dr.-Ing. Ewald, Nr. 1075/34 vom 17.07.1934 aus Sammlung Müller.
  9. Völker 1967 S. 306
  10. Hans Joachim Wefeld: Ingenieure aus Berlin. 300 Jahre technisches Schulwesen. Haude & Spener, 1988; gefunden bei Google Bücher am 28.11.2009
  11. Bundesarchiv, Zentrale Datenbank Nachlässe, abgerufen am 01.12.2009
  12. Deutsche Nationalbibliothek
  13. siehe auch Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  14. zitiert in: Eckert: Die Kartographie als Wissenschaft, S. 280 Fußnote 1, abgerufen am 04.12.2009
  15. angegeben in BuL 1/1963 S. 13