8. Oktober 1940

Aus Westmärker Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kapitel-Finder

Kalendernavigation ab 1940 1941-05.jpg

Editorial 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 Gefangenschaft Epilog Anhang

Chronik 40–45

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Eine Art Bilanz Gedankensplitter und Betrachtungen Personen Orte Abkürzungen Stichwort-Index Organigramme Literatur Galerie:Fotos,Karten,Dokumente

Chronik 45–49

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31.

Erfahrungen i.d.Gefangenschaft Bemerkungen z.russ.Mentalität Träume i.d.Gefangenschaft

Personen-Index Namen,Anschriften Personal I.R.477 1940–44 Übersichtskarte (Orte,Wege) Orts-Index Vormarsch-Weg Mil.Rangordnung 257.Inf.Div. MG-Komp.eines Inf.Batl. Kgf.-Lagerorganisation Kriegstagebücher Allgemeines Zu einzelnen Zeitabschnitten Linkliste Rotkreuzkarte Originalmanuskript Briefe von Kompanie-Angehörigen

Gb.png
GEO INFO
Krynica Karte — map

Am dritten Tag meines Hierseins werde ich zu einer Geländebesprechung kommandiert, die der Bataillonskommandeur leiten wird, und an der fast alle Offiziere des Bataillons, die Offizieranwärter-Feldwebel und einige ältere aktive Feldwebel teilnehmen werden. Auch diese dreitägige Unternehmen hat den Zweck, neben der militärischen Weiterbildung den eintönigen Dienst durch Abwechslung etwas zu beleben. Wir fahren in einem bequemen Reisebus durch das herrliche Karpatenvorland. Anfangs, im polnischen Siedlungsgebiet, bleiben wir von der Bevölkerung unbeachtet. Später aber werden wir von freundlichen Zurufen und Winken begleitet. Wir sind in slowakischem Siedlungsgebiet.

Wir erreichen Krynica, das mit Zakopane zu den schönsten und bekanntesten Karpatenkurorten gehört. Hier quartieren wir uns für drei Tage in dem eleganten „Neuen Kurhotel“ ein, von dem aus dann unsere Geländebesprechun••• S. 6 •••gen starten. Bei einer dieser Übungen stellt mir Major Haarhaus die Aufgabe: Einsatz eines schweren MG-Zuges bei einem Angriff auf weite Entfernung! Da er nichts kritisiert, habe ich es wohl richtig gemacht.

Den größten Teil des Tages nehmen allerdings private Spaziergänge ein. Wir sehen uns auch die Villa[1] des weltberühmten Tenors Jan Kiepura an, in der jetzt ein deutscher Divisionsstab[2] liegt.


— nächstes Datum — next date →

Editorial 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 Gefangenschaft Epilog Anhang

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Eine Art Bilanz Gedankensplitter und Betrachtungen Personen Orte Abkürzungen Stichwort-Index Organigramme Literatur Galerie:Fotos,Karten,Dokumente

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31.

Erfahrungen i.d.Gefangenschaft Bemerkungen z.russ.Mentalität Träume i.d.Gefangenschaft

Personen-Index Namen,Anschriften Personal I.R.477 1940–44 Übersichtskarte (Orte,Wege) Orts-Index Vormarsch-Weg Mil.Rangordnung 257.Inf.Div. MG-Komp.eines Inf.Batl. Kgf.-Lagerorganisation Kriegstagebücher Allgemeines Zu einzelnen Zeitabschnitten Linkliste Rotkreuzkarte Originalmanuskript Briefe von Kompanie-Angehörigen

  1. Die „Patria“ genannte Villa liegt an der Kazimierza Pułaskiego 35.
  2. wohl eher der Regimentsstab I.R. 466, der spätestens ab 21.07.1940 und mindestens bis 06.01.1941 in Krynica lag (KTB 257. I.D., NARA T-315 Roll 1802 Frame 000250/542)