Plattdüütsche Wiehnachtsfier 2018

Aus Westmärker Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hombrucher Sprach- und Heimatfreunde


www.Westmärker.de

Plattdeutsche Weihnachtsfeier der Hombrucher Sprach- und Heimatfreunde
16. Dezember 2018, 15-18 Uhr

AWO Löttringhausen, Möllershof, Hohle Eiche 81, Dortmund-Löttringhausen

(geeignet ab 6 Jahren, Anmeldung erwünscht, Änderungen vorbehalten)

Auskünfte u. Veranstalter: Hombrucher Sprach- und Heimatfreunde (vormals im Hombrucher Geschichtsverein)
Entwurf: Ralf Konecki Eichhoffstr. 29, 44229 Dortmund, Tel.: 02 31-77 57 62 8, und Dr. Werner Beckmann, Olper Str. 3, 59889 Eslohe–Cobbenrode, Tel: 0 29 73-4 97 99 27 (mundartarchiv{a}gmx.de)

Abfolge

WinterHausRehe.jpg
  • Begrüßung
  • Kaffee und Kuchen
  • Lied: Et es för uës nu ne Tied auk ankommen (Plattdütscher Singekring)
  • Dei Pastauer un dei Suëgeheier (kleines Schauspiel)
  • Lied: Schneiflöcksken (Plattdütscher Singekring)
  • Der Adventskranz
  • Lied: Laot uës frauh un lustig sien (Plattdütscher Singekring)
  • Nikolaus und Christkind auf Platt
  • Lied: Leise rieselt der Schnee (alle)
  • Weihnachtsgeschichte auf plattdeutsch
  • Weihnachten vor 80 Jahren
  • Lied: Macht hoch die Tür (alle)

Liedtexte

Es ist für uns eine Zeit angekommen

Es ist für uns eine Zeit angekommen,
sie bringt uns eine große Freud'.
Übers schneebeglänzte Feld
wandern wir, wandern wir
durch die weite, weiße Welt.

Es schlafen Bächlein und See unterm Eise,
es träumt der Wald einen tiefen Traum.
Durch den Schnee, der leise fällt,
wandern wir, wandern wir
durch die weite, weiße Welt.

Vom hohen Himmel ein leuchtendes Schweigen
erfüllt die Herzen mit Seligkeit.
Unterm sternbeglänzten Zelt
wandern wir, wandern wir
durch die weite, weiße Welt.

Et es för uës nu ne Tiedauk ankommen

Et es för uës nu ne Tied auk ankommen,
dei brenget graute Freide met.
Öäwer’t Feld vull Ies un Schnei
goffi hen, goffi hen (= gehen wir hin)
dör de wiehe witte Welt.

Do schlaopet Biëckskes un Säin unnerm Iese,
do drömmt dat Holt nen ganz deipen Draum.
Dör deän Schnei, dei sachte reiert (= rieselt)
goffi hen, goffi hen
dör de wiehe witte Welt.

Vam haugen Hiëmmel dao löchtet en Schwiegen
dat mäkt de Heärten vull van Glück.
Unnerm Heäwen (= Himmel), steernenvull,
goffi hen, goffi hen,
dör de wiehe witte Welt.

Text des ersten Liedes: Neue Textfassung von Paul Hermann (1904–1970) 1939, übersetzt ins Westmärker Platt: Dr. Werner Beckmann. Melodie: Schweizer Sterndreherlied aus dem 19. Jahrhundert. Die in Deutschland bekannte Melodie wurde von dem Schweizer Volksliedsammler Alfred Leonz Gaßmann (1876–1962) 1906 mitgeteilt.

Schneiflöcksken, Wittröcksken

(Schneeflöckchen, Weißröckchen)

Schneiflöcksken, Wittröcksken,
wann kömms Du daobi?
du wuënns in de Wolken,
dien Weäg es sau wiet.

Gaoh sitten an’t Finster,
anmeidige Steern.
Maols Blaumen un Blaar.
Vi het di doch geern.

Schneiflöcksken, Du decks uës
dei Bleimkes ratz tau.
Dao schlaopet se siëcker
in hiëmmelsche Rauh.

Schneiflöcksken, Wittröcksken,
komm bi uës hendal.
Vi baut uës en Schneikeerl
un schmiet’t auk deän Ball.

Laot uës frauh un lustig sein

(Lasst uns froh und munter sein)

Laot uës frauh un lustig sien,
un uës fröggen im Heärten drin.
Lustig, lustig trallalalala,
nu es Sünte-Klaos-Dag dao.

Sünte Klaos vergeätt uës nit,
breng de graute Tasche met.
Lustig, lustig trallalalala,
nu es Sünte-Klaos-Dag dao.

Stell dien Schümmelken unner'n Disch,
dao giëtt't Hai un Hawer frisch.
Lustig, lustig trallalalala,
nu es Sünte-Klaos-Dag dao.

Hei un Hawer friëtt et nit,
Zuckerbritzeln kritt et nit.
Lustig, lustig trallalalala,
nu es Sünte-Klaos-Dag dao.

Sünte Klaos es en guedden Mann,
deäm me nit genaug danken kann.
Lustig, lustig trallalalala,
nu es Sünte-Klaos-Dag dao.