27. Februar 1944

Aus Westmärker Wiki
Version vom 11. Februar 2024, 21:39 Uhr von Ahnenfan (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kapitel‑Finder

Kalendernavigation ab 1944 -04-16.jpg

Editorial 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 Epilog Anhang

Chronik 40–45

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Eine Art Bilanz Gedankensplitter und Betrachtungen Personen Orte Abkürzungen Stichwort-Index Organigramme Literatur Galerie:Fotos,Karten,Dokumente

Chronik 45–49

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31.

Erfahrungen i.d.Gefangenschaft Bemerkungen z.russ.Mentalität Träume i.d.Gefangenschaft

Personen-Index Namen,Anschriften Personal I.R.477 1940–44 Übersichtskarte (Orte,Wege) Orts-Index Vormarsch-Weg Codenamen der Operationen im Sommer 1942 Mil.Rangordnung 257.Inf.Div. MG-Komp.eines Inf.Batl. Kgf.-Lagerorganisation Kriegstagebücher Allgemeines Zu einzelnen Zeitabschnitten Linkliste Rotkreuzkarte Originalmanuskript Briefe von Kompanie-Angehörigen

English

7. Teil
Zweite Lazarettzeit und Heimataufenthalt

GEO & MIL INFO
Odessa Karte — map
Kriegslazarett 1/606

Odessa. Der Zug fährt am Ufer der riesigen, fast halbkreisförmigen Hafenbucht entlang. Immer wieder rollen wir zwischen langen Güterzügen hindurch, die auf den zahlreichen Gleisen stehen und uns dann für einige Zeit die Sicht versperren. Wir sind auf dem Gelände des Güterbahnhofs von Odessa. Vor uns erhebt sich leuchtend die gewaltige Hafenterrasse wie ein antikes Amphitheater. Ich werde in einen Sankra geschoben, der gleich darauf anfährt. Wir fahren durch die Stadt. Der Lärm der Straße dringt gedämpft herein, aber ••• S. 195 •••sehen kann ich wegen der Milchglasscheiben nichts.

27.2.44. Ich liege im Kriegslazarett 1/606 Odessa. Mein „Bett“ ist eine einfache, aus ein paar Brettern zusammengeschlagene Holzpritsche. Sie steht in der Ecke eines großen Saales, der noch achtzig weitere Pritschen enthält. Ob alle Räume hier so aussehen, oder ob dies hier nur ein Notquartier ist, weiß ich nicht. Der Saal ist voll belegt und wird nur von wenigen Schwestern betreut. Als mir eine der Schwestern das Essen bringt, frage ich sie, ob hier im Saal noch mehr Offiziere liegen oder ob es für Offiziere besondere Zimmer gibt. Ich erhalte nicht einmal eine Antwort. Ich frage auch nicht mehr. Im Saal ist eine ständige Unruhe und pausenloses Stimmengewirr. Ich bin froh, dass ich in meinem Winkel etwas mehr Ruhe habe.


— nächstes Datum — next date →

Editorial 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 Epilog Anhang

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Eine Art Bilanz Gedankensplitter und Betrachtungen Personen Orte Abkürzungen Stichwort-Index Organigramme Literatur Galerie:Fotos,Karten,Dokumente

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31.

Erfahrungen i.d.Gefangenschaft Bemerkungen z.russ.Mentalität Träume i.d.Gefangenschaft

Personen-Index Namen,Anschriften Personal I.R.477 1940–44 Übersichtskarte (Orte,Wege) Orts-Index Vormarsch-Weg Codenamen der Operationen im Sommer 1942 Mil.Rangordnung 257.Inf.Div. MG-Komp.eines Inf.Batl. Kgf.-Lagerorganisation Kriegstagebücher Allgemeines Zu einzelnen Zeitabschnitten Linkliste Rotkreuzkarte Originalmanuskript Briefe von Kompanie-Angehörigen