5. Februar 1944

Aus Westmärker Wiki
Version vom 24. Januar 2024, 01:50 Uhr von Ahnenfan (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kapitel‑Finder

Kalendernavigation ab 1944 -04-16.jpg

Editorial 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 Epilog Anhang

Chronik 40–45

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Eine Art Bilanz Gedankensplitter und Betrachtungen Personen Orte Abkürzungen Stichwort-Index Organigramme Literatur Galerie:Fotos,Karten,Dokumente

Chronik 45–49

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31.

Erfahrungen i.d.Gefangenschaft Bemerkungen z.russ.Mentalität Träume i.d.Gefangenschaft

Personen-Index Namen,Anschriften Personal I.R.477 1940–44 Übersichtskarte (Orte,Wege) Orts-Index Vormarsch-Weg Codenamen der Operationen im Sommer 1942 Mil.Rangordnung 257.Inf.Div. MG-Komp.eines Inf.Batl. Kgf.-Lagerorganisation Kriegstagebücher Allgemeines Zu einzelnen Zeitabschnitten Linkliste Rotkreuzkarte Originalmanuskript Briefe von Kompanie-Angehörigen

English

••• S. 177: Fortsetzung des Haupttextes - Teil a2/wärmer geworden ••• Ich bin nachts viel unterwegs. Es ist in letzter Zeit wärmer geworden.[1] Die Schneedecke ist fast weggetaut. Nur stellenweise liegt sie noch wie ein ausgefranstes Laken auf dem schwarzbraunen, aufgeweichten Boden. Die Nächte sind rabenschwarz. Auch heute tappe ich wieder wie ein Blinder durch die pechschwarze Nacht. Ich komme von vorn und will zum Bataillonsgefechtsstand. Der Erdboden ist schwarz und glitschig. Wege sind in diesem Schlamm nicht mehr zu erkennen. Eben wäre ich beinahe in den Graben einer Pak-Stellung gestürzt. Jetzt taste ich mich vorsichtiger weiter. Man kann keinen Meter weit sehen. Ich halte die Hand vor mich hin. Sie ist kaum zu erkennen. Fffft-patsch – da klatscht wieder eine verirrte Kugel in den Boden. Das kommt hier öfter vor, aber ich glaube, die Gewehrkugeln haben hier keine große Wirkung mehr. Endlich finde ich das Bataillon und kehre nach längerem Suchen in meinen Bunker zurück.


— nächstes Datum — next date →

Editorial 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 Epilog Anhang

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Eine Art Bilanz Gedankensplitter und Betrachtungen Personen Orte Abkürzungen Stichwort-Index Organigramme Literatur Galerie:Fotos,Karten,Dokumente

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31.

Erfahrungen i.d.Gefangenschaft Bemerkungen z.russ.Mentalität Träume i.d.Gefangenschaft

Personen-Index Namen,Anschriften Personal I.R.477 1940–44 Übersichtskarte (Orte,Wege) Orts-Index Vormarsch-Weg Codenamen der Operationen im Sommer 1942 Mil.Rangordnung 257.Inf.Div. MG-Komp.eines Inf.Batl. Kgf.-Lagerorganisation Kriegstagebücher Allgemeines Zu einzelnen Zeitabschnitten Linkliste Rotkreuzkarte Originalmanuskript Briefe von Kompanie-Angehörigen

  1. Am 01.02.1944 war es 0°C, am 02. und 03. regnete es, am 04. war es windig, und erst für den 05. gibt es die nächste Temperaturangabe: 4°C (KTB 6. A., NARA T-312 Roll 1485 Frame 000661/677/687/698/709).