Eiszeit

Aus Westmärker Wiki
Version vom 30. April 2018, 23:31 Uhr von Ahnenfan (Diskussion | Beiträge) (→‎Fußnoten: clean up)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In einer der vielen Eiszeiten reichte das Inlandseis bis an das Mittelgebirge und damit bis in unsere Gegend.

Diese für uns wichtigste, der Saale-Komplex, auch Saale-Kaltzeit oder Saale-Glazial (umgangssprachlich auch Saale-Eiszeit oder Saale-Zeit) ist der mittlere Teil des letzten Eiszeitalters und wird derzeit, je nach Literatur, um 300.000 bis 130.000 bzw. 347.000 bis 128.000 Jahre vor heute angesetzt (Dauer: rund 219.000 Jahre).

Der Saale-Komplex teilt sich in einen unteren (auch Saale-Frühglazial) und einen oberen Abschnitt (auch Mittleres und Oberes Saaleglazial, bzw. Jüngere Saaleeiszeit).[1]

Der obere Abschnitt ist in Norddeutschland durch drei große Gletschervorstöße gekennzeichnet. Mit Schwerpunkt auf dem südlichen Rand der norddeutschen Vereisungen wird der obere Teil des Saale-Komplexes wie folgt gegliedert:

  • Warthe-Stadium
  • Seyda-Intervall
  • Drenthe-Stadium
    • Leipzig-Phase (Drenthe-II-Phase, Jüngere Drenthe)
    • Pomßen-Intervall
    • Zeitz-Phase (Drenthe-I-Phase, Haupt-Drenthe)
  • Delitzsch-Phase

Das Drenthe-Stadium entspricht der maximalen Vereisung während des Saale-Komplexes. Die damals vergletscherten Bereiche, darunter die Westfälische Bucht, werden als Altmoränenlandschaften bezeichnet. Sie wurden während der späteren Weichsel-Kaltzeit durch periglaziale Prozesse wie beispielsweise Verwehungen von Flugsand und Löss weiter geformt und verändert. So entstanden auch die Lössböden der Hellwegbörden.

Lebensformen

Charakteristisch für diese Eiszeit waren Tiere wie Mammuts, Mastodonten, Saigaantilopen, Säbelzahnkatzen, Höhlenlöwen, Höhlenbären und weitere Formen. Auch lebte Homo heidelbergensis und der vor rund 200.000 Jahren aus ihm hervorgegangene Neandertaler bereits in Europa.

Fußnoten

  1. Die erste Kältephase (Fuhne-Kaltzeit) zu Beginn des Saale-Komplexes ist durch eine Warmzeit (Dömnitz-Warmzeit) von der oberen, eigentlichen Saale-„Eiszeit“ getrennt. Der Begriff Saale-Eiszeit oder Saale-Glazial ist in der Literatur daher zweideutig; er bezeichnet einerseits nur den oberen Teil des Saale-Komplexes, die Phase, in der die Gletscher bis nach Norddeutschland vorgedrungen sind, andererseits auch den gesamten Saale-Komplex.

Kopiert aus dem Hombruch-Wiki am 18.04.2018