Zeit- und Entdeckungsreise in die westfälische Römerzeit am 21.09.2017

Aus Westmärker Wiki
Version vom 11. Mai 2018, 12:33 Uhr von Ahnenfan (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Holz-Erde-Mauer des Kastells Aliso/Haltern (Foto: Schrödter 23.08.2017)
Holz-Erde-Mauer des Kastells Aliso/Haltern (Foto: Schrödter 23.08.2017)
Dr. Tremmel bei der Ausgrabung im Kastell Aliso/Haltern (Foto: Konecki 23.08.2017)
Heimatforscher Karl H. Schulze, Beirat für Römerzeit des Hombrucher Geschichtsvereins Ralf Konecki und Winfried Schrödter am LWL-Römermuseum Haltern (Foto: Konecki 23.08.2017)

Am 31.08.2017 sprach der Dortmunder Heimatforscher Karl H. Schulze im Rahmen der Donnerstagsvorträge über die Varusniederlage bei Tacitus, Florus und Paterculus.

Anschaulich ergänzt wurde der Vortrag durch eine

Zeit- und Entdeckungsreise nach Haltern zur Sonderausstellung über Germanicus

Der verlustreiche Scheinsieg des Germanicus vor genau 2.000 Jahren wird in Rom im Jahre 17 n. Chr. großspurig als Sieg über die Germanen gefeiert. Deswegen trug die Ausstellung den Titel „Triumph ohne Sieg“. Gleich neben den Ausstellungsräumen lief eine Ausgrabung zum Römerlager Haltern. Ralf Konecki bot am 21.09.2017 den Mitgliedern des Hombrucher Geschichtsvereins und Freunden eine „Zeit- und Entdeckungsreise“ in die westfälische Römerzeit an. Neben dem Besuch der Sonderausstellung fand vor Ort auch eine Führung zum neuesten Stand der Halterner Ausgrabung durch die Leiterin Frau Dr. Bettina Tremmel statt.


Kopiert aus dem Hombruch-Wiki am 18.04.2018