März 1940

Aus Westmärker Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kapitel-Finder

Kalendernavigation ab 1940 1941-05.jpg

Editorial 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 Gefangenschaft Epilog Anhang

Chronik 40–45

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Eine Art Bilanz Gedankensplitter und Betrachtungen Personen Orte Abkürzungen Stichwort-Index Organigramme Literatur Galerie:Fotos,Karten,Dokumente

Chronik 45–49

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31.

Erfahrungen i.d.Gefangenschaft Bemerkungen z.russ.Mentalität Träume i.d.Gefangenschaft

Personen-Index Namen,Anschriften Personal I.R.477 1940–44 Übersichtskarte (Orte,Wege) Orts-Index Vormarsch-Weg Mil.Rangordnung 257.Inf.Div. MG-Komp.eines Inf.Batl. Kgf.-Lagerorganisation Kriegstagebücher Allgemeines Zu einzelnen Zeitabschnitten Linkliste Rotkreuzkarte Originalmanuskript Briefe von Kompanie-Angehörigen

Gb.png
GEO INFO
Riesengebirge: Jugendkammhaus, Peterbaude Karte — map Karte — map
Der Autor 1938/39 als Assessor an der Schlüterschule[1]: im Klassenzimmer
beim Keulenweitwurf[2]

Ich bin immer noch zuhause, mache meinen Schuldienst und verbringe hin und wieder ein Stündchen mit der sehr zugänglichen rothaarigen Tochter unseres Hauswirtes, einer gut gewachsenen Turnerin.

In den Osterferien 1940 verbringe ich mit Albert einen Skiurlaub im Riesengebirge. Wir wohnen im Jugendkammhaus, einer Jugendherberge. Aber für zwei Tage und Nächte ziehe ich in die kleinere und ruhigere Peterbaude, wohin mich eine Bekannte eingeladen hat, die ich kürzlich bei einem Nachmittags-Tanzkaffee in einer anderen Baude kennengelernt hatte. Wir verbringen herrliche Tage auf dem Kamm, von dessen Höhe man weit in das böhmische und schlesische Land hinuntersehen kann. Unsere Skitouren werden durch keine Grenze behindert, denn die tschechischen Grenzpfähle liegen zerbrochen im Schnee. Das Großdeutsche Reich ist erstanden.[3]


— nächstes Datum — next date →

Editorial 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 Gefangenschaft Epilog Anhang

Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Eine Art Bilanz Gedankensplitter und Betrachtungen Personen Orte Abkürzungen Stichwort-Index Organigramme Literatur Galerie:Fotos,Karten,Dokumente

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31.

Erfahrungen i.d.Gefangenschaft Bemerkungen z.russ.Mentalität Träume i.d.Gefangenschaft

Personen-Index Namen,Anschriften Personal I.R.477 1940–44 Übersichtskarte (Orte,Wege) Orts-Index Vormarsch-Weg Mil.Rangordnung 257.Inf.Div. MG-Komp.eines Inf.Batl. Kgf.-Lagerorganisation Kriegstagebücher Allgemeines Zu einzelnen Zeitabschnitten Linkliste Rotkreuzkarte Originalmanuskript Briefe von Kompanie-Angehörigen

  1. An der Schlüter-Oberschule für Jungen (bis 1937 Kaiser-Friedrich-Schule, heute in ihrem Gebäude die Joan-Miro-Grundschule; s. a. Schulgeschichte) fand der Autor seine erste Anstellung.
  2. eine Spezial- oder Wehrsportart, deren Wurfkeulen wie Handgranaten aussehen
  3. Zwischen dem 1. und 10. September 1938 war das Sudetenlandeingegliedert“, am 15. März 1939 die „Rest-Tschechei“ besetzt worden.